Building Information Modeling (BIM) ist die Grundlage von allem

Aus einer 2D Planung wird ein intelligentes Gebäudemodell

Das Unternehmen MindModel besteht aus einem Team, welches langjährige Erfahrungen aus dem Bauplanungsumfeld mitbringt. Beratung, Vertrieb und Consulting von Bausoftwarelösungen mit dem Fokus auf CAD-Anwendungen gehört zum Schwerpunkt der Spezialisierung unserer Mitarbeiter.

Die Nähe zu den Kunden hat in den letzten Jahren vermehrt den Bedarf aufgedeckt, digitale 3D Planung auch so zu präsentieren, dass über reale Modelle in Kommunikation getreten werden kann. So ist die Planung auch schon zu einem frühen Zeitpunkt für alle Akteure erlebbar.

Die Zeichnung ist die Sprache der Architekten, aber allzu oft versteht der Bauherr bzw. die Bauherrin diese Sprache nicht. Dieser Sachverhalt ist keine neue Erkenntnis. Um eine Entwurfsplanung in vorstellbare Bilder zu transformieren, bedient man sich aktuell überwiegend sogenannter „Visualisierungen“. Hier ist die Betrachtung des Bauwerks zwar eindrucksvoll möglich, Kosten und Aufwand sind allerdings außerordentlich hoch.

Physische Modelle zur Veranschaulichung der Planungen

Traditionell bedienen sich Planer zur Kommunikation mit den Bauherren physisch erstellter Modelle (Tangible User Interface). Diese Modelle werden als Einzelanfertigung planungsspezifisch erstellt und sind oftmals nicht detailgetreu und präzise. Weil die Akzeptanz physischer Modelle bei Planungsbesprechungen besonders hoch ist, werden solche Präsentationsmodelle immer beliebter.
 “Physische Präsentationsmodelle stellen den fertigen Entwurf im Detail dar. Sie dienen hervorragend als Kommunikationsmittel zwischen Planer und Auftraggeber.”

Aber auch die Planer selbst erleben eine Entkörperlichung der Erlebnisse und einen Verlust der Abstraktion durch die Verwendungen der Digitalisierung im Entwurfsprozess. Neben seiner darstellenden Funktion kann das Modell diesem Sachverhalt entgegen wirken und schon während des Entwurfsprozesses vom Planer als gestalterisches Werkzeug verwendet werden.
“Das Modell dient als Hilfsmittel zur Unterstützung des Entwurfs und dessen Optimierung – dabei unterstützt es den kreativen Prozess”

So lassen sich sehr leicht viele Aspekte aufzeigen, welche die Sinnhaftigkeit der Erstellung eines physischen Modells unterstreichen. Die aus den Plänen entwickelten digitalen 3D Modelle können dann auch für weitere Simulations- und Analyse Zwecke genutzt werden. Die Kombination aus der Verwendung eines digitalen 3D Geometriemodells und der haptisch erfassbaren Modells stellt eine zukunftsweisende Vision dar. Diese Vision könnte zusätzlich genährt werden, in dem sich das physikalische Modell direkt mit dem digitalen Modell verknüpfen lässt. Wird das physikalische Modell direkt vom digitalen Modell abgeleitet, so ist ein entscheidender Schritt in diese Richtung getan.

Funktion – Design – Kosten

Ein Bauwerk hat eine bestimmte Funktion zu erfüllen. Um die Rahmenparameter herum, die sich aus der Funktion und den örtlichen Begebenheiten ergeben, entwickelt der Planer das projektspezifische Design. Darüber hinaus hat das zur Verfügung stehende Budget einen entscheidenden Einfluss auf das Design, die verwendeten Materialien und die Auswahl der Konstruktion, welche dem Bauprojekt zu Grunde gelegt werden. Gute Entwürfe zeichnen sich dadurch aus, dass sie die sachlichen Anforderungen integrieren und zu einer kreativen Synthese finden. Die einzelnen Faktoren bedingen sich interaktiv. Somit ist es für den Planer extrem wichtig, eine belastbare Abschätzung der Baukosten zu einem möglichst frühen Planungszeitpunkt zu erlangen. Die Einflussnahme auf die Kostenentwicklung nimmt mit zunehmendem Planungsfortschritt rapide ab.

Optimale Baukostensteuerung als Kernkompetenz zeigen

Die Kompetenz der frühen Kenntnis über die detaillierte Herkunft der Baukosten ermöglicht eine frühzeitige Steuerung und somit eine bestmögliche Optimierung der Baukosten. Das sollte als Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens zum Ausdruck gebracht werden.

Das Intelligente Gebäudemodell nach BIM – Building Information Modeling

Um die oben beschriebenen Anforderungen effizient erfüllen zu können bedient sich MindModel einer sehr Innovativen Methodik. MindModel modelliert nach BIM virtuelle Gebäudemmodelle digital. Die Modelle tragen niicht nur geometrisch relevante Paramater mit sich sondern auch alle anderen Attribute, die benötigt werden um 3D Druck – Visualisierung – Flächen – Massen – und sogar Kosten ableiten zu können.

Diese Herangehensweise macht Bauplanung schnell – günstig – und sicher.

In einer mehrstufigen Datenaufbereitung entwickeln wir aus Ihren Plänen und Skizzen das 3D Modell.

3-stufige Datenaufbereitung

Mindmodel_BB_2e

Diese Schritte sind notwendig, um dem Drucker entsprechende Daten zur Verfügung zu stellen.

Das digitale 3D Modell kann für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt werden.

Digital 3D-Modelle können auch dahingehend genutzt werden, die Flächen, Mengen und Kubaturen, die als Grundlage einer fundierten Baukostenschätzung dienen, abzuleiten.

  • Raumbuch
  • Flächen nach DIN 277
  • Kostenschätzung nach DIN 276
  • Tür- und Fensterlisten
  • Beispiel Wohnflächenberechnung

a4_wohnflaeche

Unsere MindModel Mitarbeiter besitzen viel Erfahrung in der Visualisierung und Animation von Architektur- und Schiffbauprojekten. Unter Verwendung modernster Technologien wird Ihr Projekt photorealistisch realisiert bevor es gebaut wird.

MindModel Projekt – HAUSER Hausplattform BASIS from MindModel on Vimeo.

Ihr Modell drucken wir mit dem ProJet ® 660 Professional Drucker aus. So erreichen wir bei schneller Druckgeschwindigket eine sehr hohe Genauigkeit und eine einzigartige Mehrfarbigkeit.

Technische Daten

  • Druckfarben pro Teil: 6 Millionen
  • Max. Bauvolumen in mm (L x B x H): 254 x 381 x 203 (die Modelle können in mehreren Abschnitten erstellt werden und somit beliebig groß werden)
  • Schichtstärke: 0,1mm
  • Unterstützte Dateiformate: 3DS, FBX, PLY, STL, VRLML, ZPR
  • Auflösung in dpi (XYZ): 600 x 540

Die Produktion

  • Druckstart: Nachdem die aufbereiteten Daten eingelesen wurden kann der Druck gestartet werden. In einem Druckvorgang können mehrere Druckaufträge zeitgleich abgearbeitet werden. Die maximale Anzahl der Aufträge wird lediglich von der Größe des Bauraums ab.
  • Absaugen: Nach Fertigstellung des Druckauftrages müssen die Objekte zum Abbinden ca. 1 Std ruhen. Direkt im Anschluss kann das überschüssige Material abgesaugt werden.
  • Freiblasen: Nachdem das überschüssige Material abgesaugt wurde, wird das Objekt mithilfe von einer geregelten Druckluftdüse vom losen Material getrennt. Das geschieht in einem Unterdruckraum, sodass möglichst wenig Material verloren geht.
  • Endreinigung mit Pinsel und Bürste: Damit die Oberflächen, Farben und Texturen bestmöglich erzeugt werden, ist es wichtig das Modell komplett staubfrei zu bekommen. Hierfür wird in dieser Bearbeitungsstufe Pinsel und Bürste verwendet.
  • Infiltration: Damit die Modelle eine möglichst hohe Endfestigkeit erreichen, wird das gereinigte Objekt abschließend mit einer Flüssigkeit behandelt. Die richtige Produktauswahl hängt von der späteren Verwendung des Modells ab.

Bauplanung wird traditionell in 2D angefertigt.

Wir kümmern uns um die Umwandlung Ihrer vermaßten Skizzen in 3D Dateien und drucken diese dann aus.

Wir machen Ihnen gern ein Angebot.

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Kontakt

Gern zeigen wir unsere Referenzen:

Zu unseren abgeschlossenen Projekten
wup_techadminBIM